Im Alten Testament sind die Priester und Leviten von Geburt zum Tempeldienst berufen. Wer zum Stamm Levi gehört, muss diesen Dienst vollziehen, egal ob es seinen persönlichen Wünschen entspricht oder nicht, wer kein Levit ist, darf am Tempel keine Dienst tun, auch wenn er sich dazu berufen fühlt. Ähnlich ist es mit den Aposteln, die Jesus auswählt; auch hier ist nicht derjenige Apostel, der es selbst möchte, sondern nur wen Jesus ruft.
Ein ähnlicher Gedanke kam mir am Montag, als wir im Fernsehen die Bilder von der Beerdigung der Queen sahen. Auch sie war ein Mensch, der von Geburt an für ein bestimmtes Amt bestimmt war und die dieses Amt im Gehorsam ausgeführt hat und dabei ihre persönlichen Wünsche ganz und gar zurückgestellt hat. Der nächsten Generation fällt das offensichtlich schwerer, zu sehr widerspricht es modernem Denken und Freiheitsstreben. Trotzdem glaube ich, dass in der Annahme des eigenen Lebens, und das bedeutet die Annahme seines Geschlechtes, seiner Familie, seiner Begabungen, seines Aussehens die einzige Möglichkeit zu einem erfüllten, glücklichen Leben ist.