Gott lebt und ich kann ihm begegnen im Hören auf sein Wort. Das glaube ich, davon bin ich überzeugt.
Bin ich wirklich davon überzeugt? Oder mache ich mir meinen Glauben durch historische Relativierungen so zurecht, wie er mir paßt? Ich wage nicht, letzteres klar zu verneinen.
Ein Gedankenspiel: Wenn ich sicher wüßte, dass Gott zu mir spricht, würde ich dann auf jeden Fall gehorchen? Auch wenn er etwas fordern würde, was völlig „out of time“ ist, z.B. die Unterordnung der Frau unter den Mann?