Was mir Sorgen macht, ist die Unsicherheit vieler unserer Bischöfe, ihr Schielen auf die öffentliche Meinung. Sehen sie denn nicht, dass der Zug abgefahren ist, dass die Kirche in Deutschland keine gesellschaftliche Größe mehr ist - es auf Jahrzehnte nicht mehr sein wird. Noch so viele „Prozesse“ werden daran nichts ändern.
Natürlich ist Kirche mehr als eine Gottesdienstgemeinde, aber ich bin dennoch davon überzeugt, dass der Blick zu Gott in Schriftlesung und Gebet mehr denn je im Zentrum stehen sollte. Alles andere können auch andere. Halten wir den Himmel offen, das ist der größte Dienst für unsere Welt. Und vertrauen wir auf die Verheißung: „... die Pforten der Unterwelt werden sie nicht überwältigen“ (Mt 16,18).